Aktuell


"Der Talisman" am Rumpenheimer Schloß

Anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten „1250 Jahre Rumpenheim“ präsentiert der Theaterclub ELMAR einen einmaligen Freilichttheaterabend im Hof des Rumpenheimer Schlosses. Gespielt wird die Komödie „Der Talisman“. Die Aufführung steigt am Sonntag, den 26. Juni um 20 Uhr im Schlosshof. Dieser ist bestuhlt, eigene Klappstühle oder Decken zum sitzen können aber gerne mitgebracht werden. Die Veranstaltung findet im Rahmen des Festwochenendes bei freiem Eintritt statt. Eine Platzreservierung im Vorfeld ist nicht möglich.

 

Zum Stück: In Johann Nestroys im Dezember 1840 in Wien uraufgeführter Posse »Der Talisman« steigt der rothaarige Außenseiter Titus Feuerfuchs (gespielt von Daniel Thomas) mithilfe seiner Gewitztheit und einer schwarzen Perücke in kürzester Zeit in die sogenannten besseren Kreise auf. Der Protagonist durchschaut die Gesellschaft und sorgt nach seinem erwartungsgemäß rasanten Abstieg selbst für sein Lebensglück. Das Bühnenstück »in drei Akten« spielt zu Beginn des 19. Jahrhunderts auf dem Gut der Frau Cypressenburg (Carola Franke) nahe einer großen Stadt. In der Bearbeitung des Theaterclubs ELMAR wird die Handlung kurzerhand direkt vor das Rumpenheimer Schloss verlegt. So wird die prächtige Kulisse des Schlossinnenhofes zum Schauplatz dieses humoristischen Theaterspektakels unter freiem Himmel. Titus trifft auf die ebenfalls rothaarige Gänsemagd Salome (Christine Klauke), die verwitwete Gärtnerin Flora (Eva Stichweh), die verliebte Tochter Emma (Miriam Buch) und die strenge Kammerfrau Constantia (Valentina Vinkovic). Für allerlei Verwicklungen sorgen der eifersüchtige Monsieur Maquis (Simon Isser), Bierverleger Spund (Mathias Scherer) und Gartengehilfe Plutzerkern (Justin Wolfram). Viele junge Mitglieder des Theaterclubs ELMAR bereichern das Ensemble mit kurzen Auftritten in prächtiger Kostümierung.

 

Das Ensemble des Theaterclub ELMAR schlüpft in historische Kostüme und liefert eine wahre Perückenparade. Die schnelle Inszenierung mit viel Humor und manch lokaler Pointe inszeniert ELMAR-Vorsitzender Simon Isser. Susanne Kempf wacht als Souffleuse über den korrekten Text. Die Requisiten baute das ELMAR-Team in der vereinseigenen Werkstatt, für Maske und Frisuren zeichnet Christine Klauke verantwortlich. Die notwendige Ton- und Lichttechnik besorgt Andreas Hümmer.

 

Die Veranstaltung dauert ca. zwei Stunden zzgl. einer Pause. Einem unterhaltsamen Theaterabend unter freiem Himmel steht nichts mehr im Wege.


Benefiz: Zeichen für den Frieden

Am Montag, dem 23. Mai 2022 findet in der Evangelischen Schlossgemeinde Rumpenheim eine Offene Bühne mit Beiträgen von  Künstler:innen aus Offenbach und Umgebung  statt, deren Erlös zu Gunsten Ukrainischer Flüchtlinge gedacht ist. Beginn der Veranstaltung ist um 19.00 Uhr.

 

Auf Initiative der t-raum-Betreiber:innen Sarah C. Baumann und Frank Geisler fand sich eine Reihe an Künstler:innen und Kulturschaffenden zusammen, die mit der Aktion ein Zeichen für den Frieden und gegen den Krieg setzen möchten, aber auch durch den Spendenerlös ganz praktische Hilfe für in Not geratene Flüchtende aus der Ukraine leisten möchten. Mit im Boot sind  bisher neben den beiden t-raum-Initiatoren u.a. die Offenbacher  Klangkünstlerin Theresa Buschmann (deren Kontakt auch der Veranstaltungsort zu verdanken ist), die Malerin und Performancekünstlerin Anja Hantelmann, die Schauspielerin Ulrike Happel vom Theateratelier Bleichstraße, der Zauberer und Workakrobat Harry Keaton, die Kids des Theaterclub ELMAR, die Clownin und Maskenspielerin Monika Schloz, die Cellistin Susanne Hirsch,  t-raum-Darsteller Dirk Wegmann, der Pianist und Organist Marcello Celona, die Autor:innen Katharina Eismann. Ingrid Walther und Bernhard Bauser sowie der Gitarrist Rudolph Klemisch.

 

Die Künstler:innen geben ihrer Stimme gegen den Krieg ein Gewand in Form von Texten, Liedern, Bildern u.a.m. Der Spendenerlös geht an den Verein „Offenbacher helfen“.  Dieser Verein wurde bewusst gewählt, da er lokal tätig ist und zusichern kann, dass keinerlei Spenden in Verwaltung versickern, sondern wirklich zu 100% bei den in Not geratenen Menschen ankommen. Nach der Veranstaltung gibt es bei schönem Wetter die Möglichkeit zum Austausch im Park: für Getränke gegen Spende ist gesorgt. (Text und Bild: t-raum)


"RMVsmiles" spendet für unsere Kindergruppe

Die beliebte RMVsmiles Spendenaktion wurde auch 2021 veranstaltet. Knapp 250 soziale Einrichtungen für Kinder und Jugendliche aus dem RMV-Gebiet wurden von den RMVsmiles-Kunden vorgeschlagen und angeschrieben. 87 Einrichtungen füllten daraufhin die Wunschzettel-Bewerbung aus, von denen wiederum 30 Einrichtungen ausgelost wurden, um an der Spendenaktion teilzunehmen. Eine davon war der Theaterclub ELMAR mit seiner Kindertheatergruppe.

 

Der RMV stellt eine Spendensumme von insgesamt 30.000,-€ zur Verfügung. Jede Einrichtung hat einen Wunsch im Wert von 1.000,-€ frei. Um diese Wünsche zu erfüllen, wurdendie 30 Spendenbarometer mit Hilfe der gesammelten Smiles der RMV-Kunden gefüllt. 

 

Wir bedanken uns bei allen RMV-Kunden und der RMVsmiles-Aktion für die großzügige Unterstützung. Unser Wunsch wurde erhört und die Kindergruppe des Theaterclubs freut sich über die Zuwendung in Höhe von 1.000 Euro für das nächste Probenlager im Frühjahr 2021.


ELMAR Stand auf dem Weihnachtsmarkt

Am Samstag, den 20. November, waren wir zu Gast in der „Vereinshütte“ auf dem Offenbacher Weihnachtsmarkt. Dort informierten wir über unseren Verein und das Weihnachtsmärchen „Hänsel und Gretel“ am 1. Advent (Sonntag 28.11.) im Capitol Theater Offenbach. Mit Flyern und in vielen netten Gesprächen wiesen wir auf unsere Veranstaltungen hin und mit so manchem Glühwein konnten wir, gut aufgewärmt, und bei bester Laune einen schönen Samstag auf dem Offenbacher Weihnachtsmarkt verbringen.

 

Die Vereinshütte ist eine Aktion der Stadt Offenbach. Wir sagen herzlichen Dank für diese schöne Idee!


Mitgliederehrung 2021

Nach einem Jahr Pandemie bedingter Pause konnte der Offenbacher Theaterclub ELMAR in seiner jüngsten Mitgliederversammlung auch wieder verdiente Mitglieder ehren. So finden sich auf der Liste gleich mehrere Dutzend Elmarianerinnen und Elmarianer, die dem Verein teils seit vielen Jahrzehnten die Treue halten.

 

Vorsitzender Simon Isser freute sich über die große Zahl an Jubilaren, von denen viele auch persönlich anwesend waren. Er dankte im Namen des Vorstandes für die Verbundenheit mit dem Theaterverein und das große ehrenamtliche Engagement. So sind bei „der ELMAR“ Mitglieder nicht nur auf der Bühne als Schauspielerinnen und Schauspieler aktiv, sondern auch alle Arbeiten „hinter den Kulissen“ werden ehrenamtlich erledigt. So finden sich unter den Jubilaren auch engagierte Souffleusen, Bühnenbauer, Technikerinnen oder Jugendleiter. Viele Mitglieder haben darüber hinaus den Verein auch finanziell mit großzügigen Spenden während der Corona-Krise unterstützt.

 

Geehrte für fünfjährige Mitgliedschaft wurden Larissa Kessler, Carola Franke, Miriam Buch, Hennig Mittwollen, Lara Littmann, Anabel Klauke, Lenhad Cukic, Christoph Baßmann, Markus Neubert, Lena Lamprecht und Heike Reichel-Trabold. Für zehnjährige Treue wurden Melanie Kempf, Susanne Kempf, Michael Kempf und Danish Mian geehrt. Fünfzehnjahre im Verein engagiert sind Verena Reimer, Ricardas Thöne, Tobias Gruhn, Maximilian Thöne, Veronika Zoll, Cora Despot und Laura Despot. Mit der silbernen Vereinsnadel für 20jährige Mitgliedschaft wurde Nadine Graf ausgezeichnet. 25jahre Vereinszugehörigkeit feierten Karin Rinke, Simon Isser, Eva Stichweh, Dragica Klauke, Valentina Vinkovic, Arash Housmand, Holger Kraus und Helmut Büchel.

 

Für 35 Jahre Mitgliedschaft wurden Hendrik Bissinger und Anja Büttner geehrt. Elmar Ehrenmitglied Wilma Reinhart blickt bereits auf 55 Jahre Vereinszugehörigkeit zurück und wird dafür ebenfalls entsprechend ausgezeichnet.

 

(Bildhinweis: Alle abgebildeten Personen sind geimpft, genesen oder tagesaktuell negativ getestet.)


Jahreshauptversammlung 2021

Zur jüngsten Jahreshauptversammlung des Offenbacher Theaterclubs ELMAR standen gleich zwei Geschäftsberichte auf der Tagesordnung: Aufgrund der Corona-Pandemie wurden die Berichte des Vorstandes für die Jahre 2019 und 2020 gemeinsam entgegen genommen. Und so ging es um Höhen und Tiefen des Kulturschaffens, eben vor und in der Pandemie.

 

2019 blickte der Traditionsverein auf einen gut gefüllten Spielplan mit Komödien wie „Altweiberfrühling“ und „Pension Schöller“, ersteres sogar mit Gastspiel in Seligenstadt. Ebenso stand aktuelles Jugendtheater mit „Kontrollverlust“ auf dem Programm. Daneben begeisterte die Kindergruppe mit einem „Walk Act“ beim Offenbacher Straßentheatertag und einer non-verbalen Theaterpräsentation auf einem Mini-Festival in der tschechischen Hauptstadt Prag. Krönender Abschluss des Jahres war das große Weihnachtsmärchen „Rumpelstilzchen“ mit dem der Verein „20 Jahre ELMAR Märchen im Capitol Theater“ feierte.

 

2020 war es dagegen ruhig: Die Pandemie sorgte für das erste Jahr in der Vereinsgeschichte ohne Theatervorstellung seit dem zweiten Weltkrieg. Zu Jahresbeginn präsentierte sich der Theaterclub ELMAR noch beim großen Offenbacher Jubiläumsfastnachtszug des OKV, danach bestimmte die Pandemie die Vereinsarbeit. Kleine online-Produktionen auf YouTube sorgten dennoch für „Märchen für Groß und Klein“. Doch auch am Jahresende musst das Weihnachtsmärchen, die Proben hatten bereits begonnen, aufgrund des Lockdown abgesagt werden.

 

Großzügige Spenden der Zuschauer*innen und Vereinsmitglieder, eine Förderung der Stadt Offenbach und großzügige Sponsoren retteten den Verein finanziell über das Krisenjahr. Der Vorstand dankte allen Gönnern für ihre Unterstützung und die anwesenden Mitglieder stimmten in kräftigem Beifall ein. Alle freuen sich, dass es „ihre Elmar“ bis jetzt durch die Krise geschafft hat. Und so blicken die kreativen Theatermacher nach vorne: Die Wahl eines Vorstandes stand auf der Tagesordnung.

 

Den, auf eigenen Wunsch, aus dem Vorstand ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern wurde für ihr jahrelanges Engagement gedankt: Jutta Reimers-Gruhn verlässt nach zehn Jahren als Schriftführerin den Vorstand, Danish Mian scheidet als Jugendsprecher und Tobias Gruhn als Jugendleiter aus. Wiedergewählt wurden Simon Isser als 1. Vorsitzender und Anja Büttner als 2. Vorsitzende. Carola Franke wirkt weiter als Schatzmeisterin des Vereins und Monika Bauer komplettiert als neue Schriftführerin den geschäftsführenden Vereinsvorstand. Als Vertreterin der Mitglieder wirkt Dragica Klauke, als Jugendleiterin stößt Nadine Graf, als Jugendsprecherin Lara Littmann neu zum Vorstandsteam hinzu. Alle freuen sich auf die gemeinsame Arbeit und gehen mit großem Optimismus an die anstehenden Aufgaben.

 

Für 2021 sehen die Perspektiven etwas besser aus. Zwar musste der Spielplan im ersten Halbjahr weiterhin, pandemiebedingt, pausieren. Doch im September kehrte der Theaterclub ELMAR mit der „Familie Hesselbach“ auf die Bühne zurück und begeisterte im ausverkauften „kleinen Kultursalon“ des Capitol Theaters das Publikum. Und auch für die Vorweihnachtszeit gibt es gute Nachrichten: Der Verein plant für den 1. Adventsonntag sein beliebtes Weihnachtsmärchen im Capitol Theater aufzuführen. Derzeit wird noch an den Details des Hygienekonzepts gearbeitet, doch alle arbeiten unter Hochdruck daran den Familien mit dem Grimm‘schen Klassiker „Hänsel und Gretel“ einen märchenhaften Start in die Adventszeit zu präsentieren. 

 

(Bildhinweis: Alle abgebildeten Personen sind geimpft, genesen oder tagesaktuell negativ getestet.)


Freunde des Capitol Theaters

Das Offenbacher Capitol Theater ist die Heimatbühne unserer jährlichen Weihnachtsmärchen und seit über 20 Jahren sowas, wie unser Zuhause. Deshalb ist jede Unterstützung für dieses tolle Haus, indirekt auch eine Unterstützung für unseren Verein:

 

Im Dezember 2019 haben sich Bürgerinnen und Bürger aus Offenbach und Umgebung im Max Dienemann Saal des Capitol Theaters zusammengefunden und den Verein „Freunde des Capitol Theaters Offenbach e.V.“ gegründet. Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt. Zweck des Vereins ist, das Capitol Theater als Stätte lebendiger und hochwertiger Kulturpflege und als historisch bedeutenden Ort zu unterstützen und dies nach außen zu vermitteln. Schwerpunkte des Vereins sind die Unterstützung der Konzertreihe der Capitol Classic Lounge und anderer Produktionen für vielfältige kulturelle Zwecke. Der Verein will damit die Anbindung des Theaters an die Stadtgesellschaft weiter stärken und festigen. Informationen zum Verein gibt es auf der eigenen Webseite (Klick auf das Logo). 


Theaterclub ELMAR in Radio Frankfurt

Am Dienstag, 12.01.2021, von 20 bis 21 Uhr,  ist der 1. Vorsitzende des TC Elmar, Simon Isser, zu Gast bei Radio Frankfurt.

 

In der Radio Frankfurt Show „Vereinshelden“ soll er dem Moderator Henry Braun u.a. berichten über das erste Jahr des über 100-jährigen Vereins ohne eine einzige Aufführung, über die Auszeichnung mit dem Digitalpreis für den Online-Stream „Märchen für Groß und Klein“ sowie die Planungen des Theaterclubs für 2021.

 

Radio Frankfurt empfängt man über die UKW-Frequenzen 95,1 (Frankfurt a/M.) und 97,3 (Hanau) oder online unter radiofrankfurt.de.

https://radiofrankfurt.de/programm/vereinshelden


Online-Stream „Märchen für Groß und Klein“ ausgezeichnet

Für Sport-, Theater- und Musik-Vereine war 2020 größtenteils ein ereignisarmes Jahr. Übungseinheiten oder Aufführungen fanden während der Corona-Krise meist gar nicht statt – und wenn überhaupt, dann oft „nur“ online im Internet. Für Kinder und Familien wurde bei all dem Streaming aber vergleichsweise wenig angeboten. Aus diesem Grunde rief der Offenbacher Theaterclub Elmar e.V. in Zusammenarbeit mit dem Obertshäuser Unternehmen „Hüpfburg-Alarm“ die „Märchen für Groß und Klein“ ins Online-Leben. Von Juni bis Oktober 2020 präsentierte das Team jeden Dienstag ab 16 Uhr eine Märchenlesung als „Stream“ auf Youtube und Facebook.

 

Nun wurde das Projekt mit einem der Preise „Theater-Kreativ-Digital“ des Verbandes Hessischer Amateurtheater e.V. und des hessischen Ministeriums für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet. Eine Fachjury aus Vertretern des Ministeriums und Amateurtheaterexperten wählte kurz nach Weihnachten die Sieger aus, darunter auch die mittlerweile 21 Märchenvideos des Offenbacher Theaterclubs in Zusammenarbeit mit Hüpfburg-Alarm.

 

Mit dem Preis will der hessische Amateurtheaterverband die digitalen Aktivitäten der Bühnen in der Corona-Krise sichtbar machen. Ausgezeichnet wurden digitale Probenkonzepte, Aufführungsstreamings und innovative Videoprojekte. „Wir freuen uns sehr zu den Preisträgern zu gehören. Das ist eine tolle Anerkennung unserer Theaterarbeit in diesem ansonsten so schwierigen Jahr“, betont Elmar-Vorsitzender Simon Isser. „Wir konnten leider, erstmals in der Geschichte der Elmar, im gesamten Kalenderjahr keine reale Aufführung auf die Bühne bringen. Mit den Märchenvideos konnten wir aber wenigstens online unser Publikum erreichen und für einen angenehmen Zeitvertreib sorgen.“

 

Simon Isser, erster Vorsitzender der Elmar, las in seine Paraderolle als Wilhelm Grimm Märchen der Brüder Grimm. Das Studio der Firma „Sounds of Reality“ verwandelte sich in den Elmar-Märchenfundus und wurde mit allerlei Requisiten aus den beliebten Elmar-Märchen dekoriert. Die bekannte Titelmelodie „Märchenland“ stammt aus der Feder von Komponist Oguz Dogan, der seit Jahren die Musik zu den jährlichen Elmar-Weihnachtsmärchen komponiert. Technik, Schnitt und Kamera übernahm Andreas Hümmer von Hüpfburg-Alarm. Neben bekannten Titeln wie „Hänsel und Gretel“ oder der „Froschkönig“ wurden auch eher unbekannte Märchenschätze der Brüder Grimm wie „Strohhalm, Kohle und Bohne“ oder „Die sechs Schwäne“ vorgelesen. Alle Folgen sind auch heute auf dem YouTube Kanal des Theaterclub Elmar und der Homepage des Vereins abrufbar und können so immer wieder angesehen werden. (Stand: 05.01.2021)


Das Honigschwein

Eine Geschichte von Marco Wittler, gelesen und illustriert von der Kindergruppe des Theaterclub ELMAR.

 

Pünktlich zum Ferienbeginn präsentiert euch unsere Kindergruppe ihr "Corona-Projekt": Das Märchen vom Honigschwein. Die Kinder haben die Geschichte vorgelesen, aufgenommen und passende Bilder dazu gemalt. Alles in sozialer Distanz von zu Hause aus und ohne sich treffen zu können. Das Ergebnis ist ein wunderschönes Märchen, das einfach Freude macht! Herzlichen Dank an den Autor, dass wir seine Geschichte hierfür verwenden durften.

 

Genießt die Geschichte und habt schöne Sommerferien.

 

Eure ELMAR-Kids

Leah, Mattis, Josefine, Eylem, Aymen, Charlotte, Yara, Stina, Anabel, Lisa, Johannes und Michael

mit Nadine, Heike und Verena!


Bundesfreiwilligendienst im Theaterclub ELMAR

 

Bei uns gibt es immer was zu tun. Ab 2018 bieten wir eine Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) in unserem Verein an.

 

Angesprochen sind alle Menschen über 27 Jahre, die einen Freiwilligendienst im Amateurtheater absolvieren wollen, insbesondere auch Seniorinnen und Senioren. Ebenso können geflüchtete Menschen aktiv werden. Der Bundesfreiwilligendienst im BDAT ist eine hilfreiche Ergänzung zum großen ehrenamtlichen Engagement im Amateurtheater.

 

„Kreativ, lebendig und engagiert“ – so geht es den BFD-Einsatzstellen des BDAT tagtäglich zu. Es sind Orte mit viel Platz für Engagement und Kreativität. Sie bieten den Bundesfreiwilligen die Möglichkeit neue Ideen einzubringen und ermöglichen ihnen vielfältige Erfahrungen.

 

Mehr Informationen dazu gibt es in unserem kleinen Flyer:

Download
BFD im Theaterclub ELMAR 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 465.8 KB

Immaterielles Kulturerbe

 

Der Theaterclub ELMAR e.V. wurde 2017 in der Liste der Amateurtheatervereine zum "Immateriellen Kulturerbe - Regionale Vielfalt der Mundarttheater in Deutschland" aufgenommen. 

 

Damit verpflichtet sich die ELMAR regelmäßig Theaterstücke in hessischer Mundart zur Aufführung zu bringen. Die Eintragung in die Liste würdigt ausdrücklich das ehrenamtliche Engagement bei Bühnenbau und Vereinsarbeit. Wir ELMARianer sind stolz auf diese hohe Auszeichnung und Würdigung unserer Arbeit.

 

Die Urkunde im Original lässt sich mit einem einfachen "klick" auf das Bild vergrößern. Informationen zum Mundarttheater in Deutschland gibt es auf der Webseite des Bund Deutscher Amateurtheater: http://bdat.info/arbeitsfelder/mundart-sprachen/immaterielles-kulturerbe/