Aktuell


Besuch vom Gründer-Enkel 

 

Wir haben uns sehr über den Besuch des Enkels unseres Vereinsgründers Joseph Busch, Herrn Gerhart Rogmans, gefreut.

 

In der Pause unserer Vorstellung „Altweiberfrühling“ am Sonntag, den 24. März 2019 im Capitol Theater Offenbach berichtete er unserem 1. Vorsitzenden Simon Isser (l.) von seinen Erlebnissen bei der ELMAR, die sein Opa 1911 in Offenbach gegründet hat. Wir danken für den Besuch und freuen uns mit der Familie unseres Gründers weiter in Kontakt zu bleiben. Mehr über die Vereins-Historie und "Vater Busch" gibt es hier:


Theaterkooperation fiebert Premiere in Prag entgegen

 

Kinder aus Offenbach und Stollberg erarbeiten gemeinsames Theaterstück

 

Den Theaterclub ELMAR aus Offenbach (Hessen) verbindet eine langjährige Partnerschaft mit dem Theaterverein Spielfreunde Erzgebirge aus Stollberg (Sachsen). Kinder aus beiden Vereinen trafen sich Mitte März zum gemeinsamen Proben und Austausch im sächsischen Thalheim.

 

In der Freizeitanlage „Tabaktanne“ lernten sich die Kinder kennen und entwickelten schnell Freundschaften. Gemeinsam mit ihren Jugendleitern erarbeiteten sie kleine Theaterszenen, die später noch zu einer Performance zusammengefügt werden sollen. Im Zentrum der Arbeit stand die Darstellung von Gefühlen und die Kombination dieser mit verschieden farbigen Requisiten und Kostümteilen. Das so entstehende Theaterstück soll Anfang Juni im tschechischen Prag uraufgeführt werden. Die beiden Gruppen sind hier gemeinsam zum „Minifestival“ der Prager Jugendkunstschule eingeladen. 

 

Neben der Theaterarbeit stand auch die gemeinsame Freizeitgestaltung auf dem Programm des Wochenendes im Erzgebirge. So besuchten die Kinder beider Gruppen die Aufführung des Stollberger Theatervereins „Thealternativ e.V.“ mit „Ein Sommernachtstraum“ im schmucken Saal des Stollberger Bürgergartens. 

 

Die beiden Initiatoren der Theaterfreundschaft, Michael Arnold (Stollberg) und Simon Isser (Offenbach) kennen sich durch ihre gemeinsame Arbeit im Bundesarbeitskreis Kinder- und Jugendtheater des BDAT. Schon in der Vergangenheit gab es Begegnungen beider Gruppen und Gastspiele in der jeweils anderen Stadt. Die Erarbeitung einer gemeinsamen Performance und die Premiere dieser im Ausland ist für beide Gruppen Neuland. Die Kinder fiebern der Premiere entgegen und können das Wiedersehen der neu gewonnenen Freunde kaum mehr erwarten.


Theaterclub Elmar präsentiert seinen Spielplan 2019

 

Die Elmar zeigt 2019 ein breites Repertoire an Theatervorstellungen – zwei Komödien, ein Drama der Elmar-Jugend und natürlich das traditionelle Weihnachtsmärchen.

 

Der 1911 gegründete Offenbacher Theaterclub Elmar e.V. bietet auch 2019 wieder ein breites Programm aus Komödien, Drama und Märchen. Am 24. März startet die Elmar-Saison mit der Komödie „Altweiberfrühling“ im Capitol Theater. Vom 17. bis 19. Mai zeigt der Nachwuchs, was er kann. Die Elmar-Jugendgruppe spielt dann im Offenbacher Mariensaal an der Kraftstraße das Drama „Kontorollverlust“. Mit dem Lustspiel „Pension Schöller“ von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs gibt es am 22. September im Capitol Theater Offenbach wieder klassisch-komödiantische Bühnenunterhaltung. Und zum Jahresabschluss heißt es auch 2019 wieder „Märchenwelt öffne

dich!“, wenn der Theaterclub traditionell am ersten Advent zum alljährlichen Weihnachtsmärchen lädt. Am 1. und 2. Dezember präsentiert die Elmar dann das Märchen vom „Rumpelstilzchen“ mit eigener Musik, großem Ensemble und märchenhaftem Bühnenbild. 

 

Die über einhundert ehrenamtlich aktiven Mitglieder des traditionsreichen Vereins haben 2018 mit ihren Komödien, dem Kindertheaterstück „Tintenherz“ und mit dem Märchen vom „tapferen Schneiderlein“ mehrere Tausend  Zuschauer verzückt. Mit „Boeing Boeing“ und „Keine Leiche ohne Lilly“ war der Verein 2018 erstmals auch in der Willy-Brandt-Halle in Mühlheim zu Gast. Auf dem Wilhelmsplatz präsentierte die Elmar außerdem zum Jubiläum "150 Jahre Markthandel" das Open-Air-Stück "Marktmeister Clement ermittelt..." und in der Alten Schlosserei der EVO AG begeisterten die Akteure mit einer Bühnenadaption der "Familie Hesselbach".

 

Neben den für 2019 bereits geplanten Vorstellungen in Offenbach werden die mit dem Kulturpreis der Stadt Offenbach ausgezeichneten Amateurtheatermacher auch außerhalb der Stadtgrenzen begeistern. So sind 2019 Gastspiele in Mühlheim, Seligenstadt und Obertshausen geplant. Daneben beteiligt sich der Verein an zahlreichen Aktionen wie dem Mainufer- oder Lichterfest in Offenbach.

 

Offizieller Saison-Start ist am Sonntag, den 24. März 2019 mit dem Komödien-Hit „Altweiberfrühling“ im Capitol Theater Offenbach. In zwei Vorstellungen um 14 und 18 Uhr dreht sich alles um vier ältere Damen, die das Dorfleben kräftig auf den Kopf stellen, als sie einen Ausgezeichnet mit dem Kulturpreis der Stadt Offenbach 2010 verlassenen Tante-Emma-Laden in eine Dessous Boutique verwandeln. Die Omas proben den Aufstand und zeigen gemeinsam dem Rest der Welt: Für große Träume ist es nie zu spät. Die Komödie in hessischer Mundart basiert auf dem Erfolgsfilm „Die Herbstzeitlosen“ und steht erstmals auf dem Elmar-Spielplan. Regie führt der Elmar-Vorsitzende Simon Isser.

 

Vom 17. bis 19. Mai spielt die Elmar-Jugendgruppe das Drama „Kontorollverlust“ im Offenbacher Mariensaal an der Kraftstraße. Die Jugendlichen erarbeiten unter der Regie ihres Jugendleiters Tobias Gruhn ein aktuelles Stück über Mobbing, Alkoholmissbrauch und die Probleme des Erwachsenwerdens. 

 

Mit dem Lustspiel „Pension Schöller“ von Wilhelm Jacoby und Carl Laufs präsentiert die Elmar im September wieder etwas zum Lachen und Amüsieren. Am Sonntag, den 22. September zeigt das Ensemble unter der Regie von Tilman Camphausen das heitere Verwirrspiel um Gutsbesitzer Klapproth und seinen Neffen Alfred und deren Erlebnisse in der vermeintlichen Irrenanstalt der „Pension Schöller“.

 

Mit dem „Rumpelstilzchen“ beschließen die Elmarianer dann ihre Theatersaison 2019. Am 1. Dezember lädt der Theaterclub mit den Worten „Märchenwelt öffne dich!“ traditionell zum alljährlichen Weihnachtsmärchen. Mit dem Grimm’schen Märchen vom „Rumpelstilzchen“ hat Regisseur Simon Isser diesmal einen Stoff gewählt, der schon als erste Märcheninszenierung des Vereins 1911 das Offenbacher Publikum begeisterte. Die aktuelle Textfassung mit viel Musik und Tanzeinlagen ist Anlass für ein kleines Jubiläum: 2019 präsentiert der Theaterclub Elmar im

20zigsten Jahr sein Märchen auf der Bühne des Capitol Theaters an der Goethestraße. Am Montag, den 2. Dezember gibt es wieder Sondervorstellungen für Schulklassen und Gruppen aus Kindertagesstätten.


Bundesfreiwilligendienst im Theaterclub ELMAR

 

Bei uns gibt es immer was zu tun. Ab 2018 bieten wir eine Einsatzstelle für den Bundesfreiwilligendienst (BFD) in unserem Verein an.

 

Angesprochen sind alle Menschen über 27 Jahre, die einen Freiwilligendienst im Amateurtheater absolvieren wollen, insbesondere auch Seniorinnen und Senioren. Ebenso können geflüchtete Menschen aktiv werden. Der Bundesfreiwilligendienst im BDAT ist eine hilfreiche Ergänzung zum großen ehrenamtlichen Engagement im Amateurtheater.

 

„Kreativ, lebendig und engagiert“ – so geht es den BFD-Einsatzstellen des BDAT tagtäglich zu. Es sind Orte mit viel Platz für Engagement und Kreativität. Sie bieten den Bundesfreiwilligen die Möglichkeit neue Ideen einzubringen und ermöglichen ihnen vielfältige Erfahrungen.

 

Mehr Informationen dazu gibt es in unserem kleinen Flyer:

Download
BFD im Theaterclub ELMAR 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 465.8 KB

Immaterielles Kulturerbe

 

Der Theaterclub ELMAR e.V. wurde 2017 in der Liste der Amateurtheatervereine zum "Immateriellen Kulturerbe - Regionale Vielfalt der Mundarttheater in Deutschland" aufgenommen. 

 

Damit verpflichtet sich die ELMAR regelmäßig Theaterstücke in hessischer Mundart zur Aufführung zu bringen. Die Eintragung in die Liste würdigt ausdrücklich das ehrenamtliche Engagement bei Bühnenbau und Vereinsarbeit. Wir ELMARianer sind stolz auf diese hohe Auszeichnung und Würdigung unserer Arbeit.

 

Die Urkunde im Original lässt sich mit einem einfachen "klick" auf das Bild vergrößern. Informationen zum Mundarttheater in Deutschland gibt es auf der Webseite des Bund Deutscher Amateurtheater: http://bdat.info/arbeitsfelder/mundart-sprachen/immaterielles-kulturerbe/


Landesehrenbriefe für Wilma und Dieter Reinhart

In zwei unterschiedlichen Bereichen, dem Theaterclub Elmar und dem Faschingsclub Trevira, haben sich Wilma und Dieter Reinhart über Jahrzehnte ehrenamtlich engagiert. Dabei haben sie sich jeweils für das Hobby des anderen begeistern lassen und gemeinsam, Hand in Hand zusammengearbeitet.

 

Zählt man alle Jahre zusammen, in denen sich die Reinharts freiwillig engagierten, kommt man auf die außerordentlich beachtliche Zahl von 102 Jahren. Im Detail sind es 53 Jahre bei Wilma Reinhart und 49 Jahre bei Dieter Reinhart.

 

Für Wilma Reinhart begann das Ehrenamt 1964, mit dem Eintritt in den Theaterclub Elmar. Zuerst arbeitete sie hinter den Kulissen und an der Kasse. 1969 stand sie dann das erste Mal auf der Bühne des Goethetheaters in „Jogurt für Zwei“. Es folgten zahlreiche Auftritte, bis heute. Nach dem Tod von Erwin Klemenz 2005 übernahm sie den Kartenvorverkauf für den Verein. 6 Tage die Woche organisiert sie den telefonischen Vorverkauf des Theaterclubs für mindestens fünf jährliche Theatervorstellungen vom heimischen Telefon aus. Dazu kommen der Dienst an der Abendkasse, das Ausfahren von Karten und Plakaten an Schulen und Kindergärten. Und sie ist die telefonische Geschäftsstelle des Vereins und arbeitet dem Vereinsvorstand zu. Für die jüngeren Darstellerinnen und Darsteller ist sie der Coach, wenn es um die kulturelle Identität geht, denn Sie bringt ihnen die richtige Anwendung des hessischen Dialektes bei der Inszenierung von Mundart-Schwänken bei.

 

Durch Ehemann Dieter kam sie 1977 zum Faschingsclub Trevira. In knapp drei Jahrzehnten wirkte sie als Schriftführerin und Zeremonienmeisterin mit. In zahlreichen Bühnenauftritten war Sie in der „Bütt“ oder im Zwiegespräch mit Ihrem Gatten Dieter zu sehen.

 

Dieter Reinhart ist Gründungsmitglied des 1968 gegründeten Faschingsclubs Treviera, dem er bis zu seiner Auflösung 2002 angehörte. Von 1974 – 2002 war er der 1. Vorsitzende und Sitzungspräsident des Vereins. Und neben all den Verpflichtungen und Aufgaben als Vereinsvorsitzender und Sitzungspräsident konnte man ihn bei zahlreichen Bühnenauftritten mit Ehefrau Wilma bewundern. 1980 ließ er sich von seiner Frau beim Theaterclub Elmar anwerben. Hier liegt der Schwerpunkt seines ehrenamtlichen Engagements nicht auf, sondern hinter der Bühne. Bis heute engagiert er sich als Leitung des Werkstattteams uns ist damit verantwortlich für die Vereinseigene Werkstatt und die Kulissen für die fünf jährlichen Theaterproduktionen, unter anderem das große Märchen in der Adventszeit.  Ein besonderes Highlight der Werkstatt war wohl das Bühnenbild im Weihnachtsmärchen des Jahres 2009 „Peterchens Mondfahrt“. Damals baute die Bühnenbildner-Truppe eine tolle Rakete und das Wunderwerk hob tatsächlich ab. Dieser spektakuläre Effekt wurde vom Publikum mit Ahs und Ohs und langem Sonderbeifall bedacht. Als Werkstattleiter wirkte er im Vorstand des Vereins mit und war von 2008 bis 2011 auch dessen 2. Vorsitzender.

 

Das Ehepaar Reinhart, hat über Jahrzehnte den Menschen in Offenbach und darüber hinaus viel Freude bereitet. Die beiden sind wertvolle und geachtete Mitglieder der Elmar-Familie. Aus diesem Grund hat man sie auch zu Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt. Das Land Hessen zeichnete dieses außerordentliche Engagement nun mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen aus. Der Theaterclub ELMAR gratuliert von Herzen!

Bild und Text: Stadt Offenbach am Main


Jugendtheaterpreis für "Die Welle"

 

Die Jugendgruppe des Theaterclub ELMAR e.V. errang den 1. Platz beim Hessischen Jugendtheaterpreis 2017. Der vom Verband Hessischer Amateurtheater ausgelobte Preis wurde im Rahmen des Landesverbandstags im nordhessischen Espenau verliehen. Verbandspräsident Norbert Deforth ehrte die Preisträger mit einer gläsernen Skulptur und einem Preisgeld in Höhe von € 1.000,-.

 

Insgesamt wurden je drei Platzierungen in den Kategorien Kinder- und Jugendtheater vergeben. Die Offenbacher gingen dabei als Erstplatzierte in der Jugendkategorie hervor. Beworben hatte sich die ELMAR Jugend mit ihrer Inszenierung „Die Welle“ aus dem Jahr 2015. Das packende Jugenddrama faszinierte seinerzeit das Offenbacher Publikum.